Umfassendes Finanz-Know-How

Einmal pro Jahr prüft der HASPAX-Rat die Zusammensetzung des Index. Das Gremium besteht aus einem Vertreter der Börse Hamburg, der Tageszeitung die Welt sowie der Hamburger Sparkasse - eine Konstellation, die umfassendes Hamburger Finanz-Know-How repräsentiert.

Die Entscheidung, welche Hamburger Unternehmenstitel in den HASPAX aufgenommen werden, nimmt der HASPAX-Rat anhand folgender Kriterien vor:

  • Marktkapitalisierung (Produkt aus Aktienkurs und Anzahl der lieferbaren Aktien der jeweiligen Aktiengesellschaft)
  • sowie der Handelbarkeit (Börsenumsatz)

Da diese beiden Kriterien gleichgewichtig in die Beurteilung einfließen, greift eine 30/30-Regel: Die jeweils auf den ersten 30 Rängen liegenden Unternehmen kommen in die engere Auswahl und konkurrieren um die 25 Plätze im HASPAX. Darüber hinaus besteht eine so genannte Kappungsgrenze in Höhe von 15 Prozent. Diese besagt, dass das Gewicht einer einzelnen Aktie zum Zeitpunkt der Indexprüfung auf 15 Prozent der Indexkapitalisierung begrenzt ist.

 

Bitte beachten Sie auch unsere Pressemitteilungen >



Impressum
www.haspa.de www.boersenag.de www.welt.de